Zum Inhalt springen
Startseite » Kontor 453 » Feuerwehrkuchen

Feuerwehrkuchen

Ein einfacher Mürbteig, belegt mit Kirschen, darauf eine Schicht nussige Streusel und das Ganze getoppt mit cremiger Sahne – fertig ist der Feuerwehrkuchen. Bei uns haben schon überzeugte Kirschverweigerer nach einem zweiten Stück gefragt.

Woher hat der Feuerwehrkuchen seinen Namen?

Seinen Namen verdankt der Kuchen seinem Aussehen: Die roten Kirschen stehen für das Feuer, die weiße Sahne symbolisiert den Rauch. So gesehen müsste der Kuchen eigentlich Feuerkuchen heißen. Vielleicht sind wir als Kuchenesser die Feuerwehr? Wer weiß das schon so genau.

Leckere Zutaten für einen gelungenen Feuerwehrkuchen

Für den Mürbteig und die Streusel braucht Ihr:

  • Mehl
  • Zucker
  • Butter
  • 1 Ei (für den Mürbteig)
  • gemahlene Haselnüsse (für die Streusel als Topping)
Angebot
Original Kaiser Inspiration Springform 26 cm rund, Flachboden, runde Backform, Kuchenform antihaftbeschichtet, auslaufsicher
  • Inhalt: 1x Kuchenform rund mit Flachboden, für Kuchen/Tortenböden (Außen-Ø…
  • Material: Stahl antihaftbeschichtet. Keramische Antihaftbeschichtung -…

Dazwischen kommt eine leckere Creme, die nur aus zwei Zutaten besteht:

  • Schattenmorellen aus dem Glas, hier werden sowohl die Kirschen als auch der Saft verwendet.
  • Puddingpulver, das zusammen mit dem Kirschsaft für die nötige Festigkeit sorgt

Und als Abschluss wird der Feuerwehrkuchen getoppt von:

  • Sahne, also einfacher steif geschlagener Schlagsahne
  • und etwas Zucker und Vanille für die Süße

Kuchen zu flach?

Wem der Feuerwehrkuchen mit einem Glas Kirschen zu flach wird und lieber ein tortenartiges Aussehen hätte, der kann auch zwei Gläser Schattenmorellen verwenden. Als Flüssigkeitsmenge für den Pudding reicht dann allerdings 1/4 Liter vom Kirschsaft.

Feuerwehrkuchen

Feuerwehrkuchen

Kirschkuchen, der das Zeug zum Dauerbrenner hat
Noch keine Bewertungen
Zubereitungszeit 1 Std.
Backzeit 45 Min.
Gericht Kuchen
Portionen 1 Springform

Equipment

Zutaten
  

Für den Mürbteig

  • 200 g Mehl
  • 100 g Zucker
  • 100 g Butter
  • 1 Ei
  • 1 Prise Salz

Für die Kirschmasse

  • 1 Glas Schattenmorellen
  • 1 Päckchen Vanillepuddingpulver

Für die Streusel

  • 100 g Mehl
  • 100 g gemahlene Haselnüsse
  • 100 g Butter
  • 1/2 TL Zimt

Für das Topping

  • 2 Becher Sahne à 200 g
  • 2 EL Zucker
  • 2 Tropfen Vanillekonzentrat
  • Kakao zur Deko

Anleitungen
 

Für den Mürbteig

  • Alle Zutaten zügig verkneten und zu einer Kugel formen.
  • Mindestens 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.
  • Anschließend in einer Springform ausrollen und einen kleinen Rand entstehen lassen.

Für die Kirschmasse

  • Kirschen abgießen und den Saft auffangen.
  • Saft in einen kleinen Topf geben, 4 EL zurückhalten.
  • Den zurückgehaltenen Saft mit dem Puddingpulver glatt rühren.
  • Restlichen Saft aufkochen und dann Pudding nach Anleitung auf der Packung kochen.
  • Vom Herd nehmen und Kirschen unterheben.
  • Auf dem Mürbteig gleichmäßig verteilen.

Für die Streusel

  • Alle Zutaten zu Streuseln verarbeiten und gleichmäßig über den Kirschen verteilen.

Backen

  • Bei 180 Grad Ober-Unter-Hitze etwa 45 Minuten backen.
  • Vollständig abkühlen lassen.

Für das Topping

  • Sahne zusammen mit dem Zucker sehr steif schlagen und auf dem Kuchen verteilen.
  • Mit Kakao bestreuen und dekorieren.
Keyword Kaffee & Kuchen
Du hast das Rezept ausprobiert?Erzähle uns wie es war!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Meine Bewertung