Zum Inhalt springen
Startseite » Kontor 453 » Wie man die perfekte Feuerzangenbowle zubereitet

Wie man die perfekte Feuerzangenbowle zubereitet

Silvester ist Hochzeit für die Feuerzangenbowle. Der brennende Zuckerhut macht schließlich richtig was her! Ihr kennt den leckeren Punsch nicht? Die Feuerzangenbowle ist ein traditioneller deutscher Winterpunsch, der mit Rum, Rotwein, Gewürzen und Zucker hergestellt wird. Sie wird in einem speziellen Topf serviert, die einen Metallhalter für einen in Rum getränkten Zuckerwürfel hat, der angezündet wird. Bekannt ist der Punsch auch unter dem Namen Krambamboli.

Welche Zutaten gehören in eine Feuerzangenbowle?

Das traditionelle Rezept für den leckeren Punsch verlangt nach starkem Rum, trockenem Rotwein und einem Zuckerhut. Gewürzt wird mit Orangensaft, Orangen, Zitronen, Zimt, Nelken und Sternanis.

Das traditionelle Feuerzangenbowle-Rezept verlangt nach einem dunklen Rum, z.B. Jamaika- oder Barbados-Rum. Es funktioniert aber auch jede andere Art von Rum, wichtig ist nur, dass er mindestens 54 Vol.% hat, sonst brennt er nicht.

Welche Utensilien braucht es für das Spektakel?

Zugegeben, um den Winterpunsch herzustellen braucht es ein paar Utensilien, die vermutlich den Rest des Jahres ein Dasein im Keller fristen – neben dem Fondue und dem Tischgrill. Dafür dürfte die Anschaffung einmalig sein. Also los, wir brauchen:

  • Einen Kupferkessel, den traditionellen Topf für die Bowle. Ein normaler Topf tut es natürlich auch, aber schöner ist der Schein des Kupferkessels im Licht des brennenden Zuckers.
  • Ein Rechaud, um den Punch im Kessel warm zu halten
  • Unverzichtbar: die Feuerzange. Ein längliches Metallstück, das quer über den Topf gelegt wird. Darauf kommt der Zuckerhut, der dann mit Rum übergossen und angezündet wird.
  • Eine Kelle, um den Rum über den Zuckerhut zu gießen.
  • Punschgläser, um die Bowle zu servieren.
Brennender Rum mit Zuckerhut

Wie macht man Feuerzangenbowle?

Die Herstellung ist eigentlich ganz einfach. Das Wichtigste ist, dass du die richtige Ausrüstung hast: eine Feuerzange, die mit dem Zuckerhut quer über den Topf gelegt wird.

Der erste Schritt ist das Schälen der Zitrone und der Orange. Du kannst dies in Streifen oder mit einem Gemüseschäler tun. Achte darauf, dass du nicht zu viel von dem bitteren weißen Mark unter der Schale entfernst, da deine Feuerzangenbowle sonst zu sauer wird. Anschließend presst du die Früchte aus und fängst den Saft auf.

Als Nächstes gibst du die Gewürze, die Schalen, den Saft und Rotwein in einen Topf und erhitzt alles zusammen. Aber Achtung, nicht kochen lassen!. Rühre alles gut um, um die Aromen der Gewürze freizusetzen.

Stelle den Topf auf ein Rechaud, lege die Feuerzange quer über den Topf und den Zuckerhut auf die Feuerzange.

Jetzt beginnt das eigentliche Fest – das Flambieren: Der Rum wird über den Zuckerhut gegossen und angezündet. Mit einer Kelle wird der Rum nach und nach über den Zuckerhut gegossen, bis sich dieser aufgelöst hat. Mach das wirklich mit einer Kelle und nicht direkt aus der Flasche, da diese springen kann und zu unschönen Verletzungen führen. Ganz abgesehen davon, dass die Bowle dann ungenießbar ist.

Welche Variationen gibt es?

Das traditionelle Feuerzangenbowle-Rezept wird mit Rotwein zubereitet, aber es gibt viele Variationen dieser beliebten Weihnachtsbowle.

Hier sind ein paar leckere Varianten:

  • Weißwein statt Rotwein
  • prickelnde Feuerzangenbowle mit Sekt oder Champagner
  • fruchtige Feuerzangenbowle: mit Fruchtsaft oder Wein und frischen Früchten hergestellt
  • alkoholfreie Feuerzangenbowle

Perfekte Begleitung: Der Film Feuerzangenbowle

Sicher kennst Du den gleichnamigen Film mit Heinz Rühmann als Herr Pfeiffer, oder hast zumindest schon von ihm gehört. Wenn Du ihn noch nicht gesehen hast – jetzt ist die Zeit!

Der Film Feuerzangenbowle aus dem Jahr 1944 handelt von einem Lehrer, der beschließt, sich als Graf auszugeben, um eine Stelle an einer angesehenen Jungenschule zu bekommen. Doch als er sich in die Tochter des Schulleiters verliebt, muss er sich zwischen dem Luxusleben, an das er sich gewöhnt hat, und dem einfachen Leben, das er wirklich will, entscheiden.

Brennender Rum mit Zuckerhut

Feuerzangenbowle

Winterpunsch mit Kultcharakter
Noch keine Bewertungen
Vorbereitungszeit 10 Min.
Zubereitungszeit 15 Min.
Arbeitszeit 25 Min.
Gericht Getränke
Land & Region Deutschland
Portionen 5 Portionen

Equipment

  • 1 Kupferkessel
  • 1 Feuerzange
  • 1 Rechaud
  • 1 Keller
  • Punschgläser

Zutaten
  

  • 1 l Rotwein trocken
  • 1/2 Flasche Rum mind. 54 Vol. %
  • 1 Orange
  • 1 Zitrone
  • 1 Stange Zimt
  • 3 Nelken
  • 1 Sernanis
  • 1 Zuckerhut

Anleitungen
 

  • Zitrusfrüchte gründlich waschen, die Schalen dünn abschälen und den Saft auspressen.
  • Rotwein, Saft, Schalen und Gewürze zusammen vorsichtig in einem Topf erhitzen. Nicht kochen!
  • Alles in den Kupferkessel umfüllen und mit dem Rechaud warmhalten.
  • Die Zuckerzange quer über den Topf legen und den Zuckerhut darauf platzieren.
  • Nun den Zuckerhut nach und nach mit einer Kelle mit dem Rum tränken und den Rum anzünden.
  • Solange vorsichtig Rum nachgießen bis der Zucker komplett geschmolzen ist.
  • Heiß in Punschgläser füllen und genießen.

Notizen

Achtung mit dem offenen Feuer!
Keyword mit Alkohol, Winter
Du hast das Rezept ausprobiert?Erzähle uns wie es war!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Meine Bewertung