Zum Inhalt springen
Startseite » Fleisch und Wurst richtig aufbewahren

Fleisch und Wurst richtig aufbewahren

Fleisch und Wurst sind sehr empfindlich und leicht verderblich, daher müssen sie richtig gelagert werden, um verzehrfähig zu bleiben. Die ideale Temperatur für die Lagerung von Fleisch liegt zwischen 0 und 4 Grad Celsius. Achte darauf, dass das Fleisch und die Wurst in einem luftdicht verschlossenen Behälter aufbewahrt wird. Doch mehr dazu im Einzelnen:

Wichtig: eine geschlossene Kühlkette

Achte auf eine geschlossene Kühlkette, d.h. das Fleisch oder Wurst sollten ununterbrochen gekühlt werden. Wenn das Fleisch nicht richtig gelagert wird, kann es schnell verderben. Achte daher darauf, dass das Fleisch, bis auf kurze Phasen des Umpackens, möglichst kontinuierlich gekühlt wird. Die Kühlkette darf nicht zu lange unterbrochen werden, da sonst das Fleisch schnell verderben kann. Länger als 20 Minuten sollte es nie ungekühlt sein.

Im Kühlschrank ist die kühlste Stelle die richtige für Fleisch, maximal + 4 Grad Celsius sollte es hier haben. In den meisten Kühlschränken ist dies die Glasplatte direkt über dem Gemüsefach, da Kälte nach unten fällt.

Wie lange kann man Fleisch im Kühlschrank aufheben?

Rohes Fleisch aufbewahren

Frisch gekauftes Fleisch sollte so schnell wie möglich verbraucht oder weiterverarbeitet werden. Hackfleisch hat eine große Oberfläche und ist daher sehr anfällig für Keime, es sollte daher noch am gleichen Tag verbraucht werden, an dem es gekauft wurde. Wenn das Fleisch bereits geschnitten wurde, z.B. als Gulasch oder Geschnetzeltes, oder auch Innereien sollten nicht länger als einen Tag lagern. Ganze Braten hingegen können bis zu drei Tage im Kühlschrank bleiben.

Bei abgepacktem Fleisch gilt natürlich die Angabe des Mindesthaltbarkeitsdatums, welches bei Fleisch tatsächlich auch recht streng genommen werden sollte.

Wenn du Fleisch nicht sofort verbrauchen kannst, kannst du es portionsweise einfrieren. Hier kannst Du es mehrere Monate lagern.

Gekochtes Fleisch aufbewahren

Ist das Fleisch bereits gekocht, hält es etwas länger, natürlich sollte aber auch hier die Kühlkette eingehalten werden. Sobald das Gericht abgekühlt ist, ab damit in den Kühlschrank. Hier kann es dann bis zu drei Tage lagern bis es wieder aufgewärmt wird.

Wurst aufbewahren

Aufschnitt, gekochter Schinken, Leberwurst und Co. gehören auch in den Kühlschrank und sollten innerhalb von vier Tagen aufgebraucht werden. Wer es nicht schafft öfter einkaufen zu gehen, kann sich die Wurst beim Metzger auch vakuumieren lassen und kann sie so länger verbrauchen. Wie lange, dazu kann auf jeden Fall der Metzger Auskunft geben.

Hält auch ohne Kühlung: Geräucherte Würste

Einige Fleischzubereitungen halten auch außerhalb des Kühlschranks, denn sie wurden bereits bei der Zubereitung konserviert: Geräucherte Würste, Schinken und Salami am Stück. Wärmer als 16 Grad Celsius mögen es diese Würste allerdings auch nicht. Sobald sie angeschnitten sind, müssen aber auch diese Würste in den Kühlschrank.

Fleisch einfrieren: So lange ist es haltbar

Im Gefrierschrank herrschen idealerweise – 18 Grad Celsius, hier kann Fleisch mehrere Monate aufbewahrt werden. Schweinefleisch und Hühnchen kann etwa 8 Monate lang tiefgefroren, Rindfleisch sollte innerhalb von einem Jahr verbraucht werden. Hackfleisch lagert besser nicht wesentlich länger als einen Monat im Tiefkühler. Generell gilt: Je fetter das Fleisch, umso kürzer sollte es eingefroren werden.

Zum Auftauen legt man Fleisch idealerweise in den Kühlschrank gelegt werden und dort langsam Temperatur annehmen. Idealerweise legt man das Fleisch dazu in ein Sieb, das in einem tiefen Teller steht. So kann man den austretenden Fleischsaft problemlos wegschütten. Roh gegessen werden darf dann natürlich auch Rindfleisch nicht mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.