Zum Inhalt springen
Startseite » Kontor 453 » Kaiserschmarrn

Kaiserschmarrn

Eigentlich müsste der Kaiserschmarrn ein Kaiserinnenschmarrn sein, denn Kaisern Elisabeth von Österreich-Ungarn, auch bekannt als Sisi, bekam den Schmarrn wohl als erste serviert. Ihrem Gatten Franz-Joseph I. wurde der österreichische Klassiker erst später zugeschrieben. Wie dem auch sei: Der Kaiserschmarrn ist noch heute eine Süßspeise, die bei Jung und Alt beliebt ist. Die Geister scheiden sich meist lediglich an der Frage: Mit oder ohne Rosinen?

Kaisschmarrn

Was schmeckt zum Kaiserschmarrn?

Die Geschmäcker sind verschieden, doch die Klassiker der Beilage zum Kaiserschmarrn sind Apfelmus und Zwetschgenröster. Mindestens genauso lecker schmeckt aber ein Marillenkompott.

Kaiserschmarren

5 von 1 Bewertung
Zubereitungszeit 30 Min.
Ruhezeit 30 Min.
Arbeitszeit 1 Std.
Gericht Hauptgericht, Nachspeise
Land & Region Österreich
Portionen 4 Portionen

Zutaten
  

  • 150 g Mehl
  • 4 Eier
  • 300 ml Milch
  • 30 g Zucker
  • 3 EL Butterschmalz
  • 30 g Rosinen optional, dann auch etwas Orangensaft oder Rum zum Einlegen
  • Puderzucker

Anleitungen
 

  • Falls gewünscht; Rosinen in etwas Saft oder Rum einlegen und anschließend unter den Teig heben.
  • Mehl, Eier, Milch, Zucker und Salz mit einem Schneebesen oder dem Handrührgerät klumpenfrei verrühren.
  • Den Teig etwa 30 Minuten ruhen lassen.
  • In drei Portionen ausbacken. Jeweils 1 EL Butterschmalz in einer großen Pfanne schmelzen lassen, 1/3 des Teiges eingießen und mit geschlossenem Deckel anbräunen lassen.
  • Mit Hilfe eines Tellers wenden, mit Puderzucker bestäuben und wieder mit geschlossenem Deckel wenden.
  • Kurz anbräunen lassen und mit Hilfe von zwei Gabeln vorsichtig in Stücke reisen. Wieder mit Puderzucker bestäuben und noch kurz weiterbraten, damit der Puderzucker karamellisiert.
  • In eine Auflaufform geben und im Ofen bei 70 Grad warmhalten.
  • Die anderen beiden Drittel ebenso backen, am Ende noch einmal mit Puderzucker überstäuben und servieren.

Notizen

Lecker mit Apfelmus oder anderem eingeweckten Obst.
Keyword Leckerei
Du hast das Rezept ausprobiert?Erzähle uns wie es war!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Meine Bewertung