Zum Inhalt springen
Startseite » Kardamom

Kardamom

Der Geschmack von Kardamom ist für viele mit der Weihnachtszeit verbunden, steckt er doch häufig in Lebkuchen, Spekulatius, Glühwein und anderen Leckereien. Doch es gibt noch viele weitere Gerichte bei denen die grünen Kapseln einen wertvollen Beitrag leisten, beispielsweise kann er in Obstsalaten, Currys oder Fischgerichten für Geschmacksexplosionen sorgen.

Wie schmeckt Kardamom und in welcher Form kommt er auf den Markt?

Kardamom schmeckt aromatisch, leicht würzig und sehr intensiv. Der Geschmack ist sehr eigen und schwer zu beschreiben.

Das Gewürz gibt es entweder

  • als ganze Kapseln, die vor der Verwendung zerdrückt oder gemahlen werden. Grob zerdrückt und mitgekocht geben sie wunderbar ihr Aroma ab.
  • als Samen (die das eigentliche Gewürze sind), die ebenfalls grob zerstoßen oder gemahlen werden, dadurch werden die ätherischen Öle freigesetzt und der typische Geschmack entwickelt sich.
  • oder bereits gemahlen

Lagerung: Wenn die Kapseln an einem kühlen und dunklen Ort gelagert werden, behalten sie ihr Aroma bis zu drei Jahre lang. Bereits gemahlen verliert das Gewürz nach etwa sechs Monaten seine Intensität. Achte beim Kauf auf Bio-Qualität, denn konventionelle Ware ist häufig mit Pesitziden belastet.

Verwendung: Je nach Gericht wird Kardamom am besten sparsam verwendet, denn zu viel davon führt unter Umständen zu einem unangenehmen seifigen Geschmack. Als Richtwert: Wenn du Kardamom in einem Kuchen oder einem anderen süßen Teig verwenden willst, solltest du nicht mehr als einen Teelöffel pro Kilogramm Teig verwenden. Für herzhafte Gerichte, wie z.B. Currys, reicht ein Teelöffel des Gewürzes pro Person.

Wozu passt Kardamom?

Neben seiner traditionellen Verwendung in Weihnachtsgebäck, passt das Gewürz gut zu Äpfeln, Birnen, Beeren, Kirschen, Trauben, Steinobst und Bananen.

Kardamom schmeckt aber auch lecker in herzhaften Gerichten wie Currys oder Fleischeintöpfen, besonders zu Lamm. Aber auch Fischgerichte und Meeresfrüchte bekommen mit den grünen Kapseln oft eine interessante Note. Außerdem steckt das leckere Gewürz auch in diversen Gewürzmischungen, wie z.B. Ras el Hanout.

Unbedingt einmal ausprobieren: Eine Prise des gemahlenen Gewürzes (oder eine spezielle Kaffeewürzmischung mit Karadmom) zum gemahlenen Kaffee in den Filter geben.

Ist Kardamom gesund?

Ja, Kardamom ist nicht nur lecker, sondern auch gesund. Die Kapseln enthalten u.a. die Vitamine A und C sowie Mineralstoffe wie Eisen und Magnesium.

Außerdem hat Kardamom eine lange Tradition im Ayurveda und soll eine positive Wirkung auf die Verdauung haben.

Woher kommt Karadamom?

Die Pflanze stammt ursprünglich aus Südindien und Sri Lanka, wo sie auch heute noch wächst. Aber Kardamom wird auch in Guatemala, Honduras und Tansania angebaut. Die Kardamom-Ernte findet zwischen April und Mai statt. Danach werden die Kapseln getrocknet, damit sie lange gelagert werden können.

Wichtiger Hinweis 
Dieser Artikel enthält allgemeine Hinweise, die nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt wurden, er dient nicht der Selbstdiagnose oder -behandlung. Bitte konsultieren Sie bei gesundheitlichen Beschwerden immer Ihren Arzt oder lassen Sie sich von Ihrem Apotheker beraten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.