Zum Inhalt springen
Startseite » Kräuter einfrieren: So geht es

Kräuter einfrieren: So geht es

Frische Kräuter halten leider gar nicht lange, um Reste zu retten oder immer Kräuter auf Vorrat zu haben, ist es daher ratsam Kräuter einzufrieren. Einfrieren ist die beste Methode um die Kräuter frisch zu halten, ganz einfach geht es in Eiswürfelbehältern.

Wer seine Kräuter selbst erntet, achtet am besten auf den richtigen Zeitpunkt der Ernte für die Vorratskräuter: Die Kräuter sollten trocken sein und noch nicht blühen, denn dann haben sie ihr bestes Aroma. Traditionell ernet man die Kräuter am späten Vormittag, vor der Mittagshitze, denn dann ist der Tau vom Morgen getrocknet und die Blätter stehen in vollem Saft.

Kräuter einfrieren, in einer Eiswürfelform

So friert Ihr die Kräuter ein, praktisch in der Eiswürfelform

Natürlich könnt Ihr die Kräuter auch in einer Gefrierdose oder -beutel einfrieren, aber superpraktisch sind Eiswürfelformen. Dann ist immer eine passende Portion Kräuter zur Hand.

Wascht die Kräuter gründlich, denn gerne verstecken sich kleine Insekten oder Erdereste in den feinen Verästelungen, die wollen wir später schließlich nicht im Essen haben.
Außerdem müssen die meisten Kräuter zerkleinert werden, bevor Ihr sie in die Eiswürfelformen füllen könnt. Egal ob grob oder fein gehackt, wenn die Kräuter zerkleinert sind, sollten sie schnell eingefroren werden, dann dann wurden die ätherischen Öle frei gesetzt und an der Luft verfliegen sie schnell. Also geschwind ab damit in die Eiswürfelform.
Wenn Ihr die Kräuter dann in die kleinen Mulden gegeben habt, füllt die Förmen mit Wasser oder Öl auf – so entstehen praktische Kräutereiswürfel. Wenn sie durchgefroren sind, könnt Ihr sie aus der Form nehmen und einfach in Gefrierbeutel umfüllen. So habt Ihr die passenden Portionen zur Hand und die Eiswürfelformen wieder frei für andere Verwendungszwecke. Wenn Ihr Öl verwendet, achtet darauf, dass Ihr ein Öl nehmt, das sich zum Einfrieren eignet, z.B. Olivenöl oder Rapsöl.

So geht Ihr im Detail vor

  1. Gründlich waschen und anschließend vorsichtig trocken tupfen.
  2. Zerkleinern (je nach Bedarf) und in die Eiswürfelform füllen.
  3. Mit Wasser oder Öl (je nachdem, wie ihr sie weiter verarbeiten wollt) füllen und ab damit ins Gefrierfach.
  4. Wenn alles durchgefroren ist, könnt Ihr die Kräutereiswürfel in eine Dose oder einen Beutel im Gefrierfach um, damit der Eiswürfelbehälter für die nächsten Kräuter wieder Verfügung steht.
  5. Verbraucht die Kräuter innerhalb von 12 Monaten.

Welche Kräuter eignen sich zum einfrieren?

Nach dem Einfrieren, verwendet man die Kräuter am besten in einem gekochten Gericht, denn frisch auf einem Salat sehen sie einfach nicht mehr gut aus. Generell eignen sich diese Kräuter zum Einfrieren, auch Mischungen funktionieren natürlich gut:

Salbei, Thymian, Rosmarin und Oregano, also die mediterranen Kräuter, können zwar eingefroren werden, aber im Grunde sind sie viel besser zum Trocknen geeignet – denn dabei entfalten sie Ihr Aroma ideal.

Kurzum: Darauf solltet Ihr achtet

  • Eiswürfelformen sind richtig praktisch, Gefrierbeutel oder -dosen gehen aber auch
  • Gründlich waschen
  • Zerkleinern und dann schnell einfrieren
  • 12 Monate haltbar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.