Zum Inhalt springen
Startseite » Kurkuma

Kurkuma

Kurkuma, auch als Gelbwurzel bekannt, ist ein hellgelbes Gewürz, das nicht nur in der indischen Küche häufig verwendet wird. Es wird in Asien seit tausenden von Jahren gerne angewandt und geschätzt und wird teilweise sogar als heilig angesehen.

Wie schmeckt Kurkuma?

Das leuchtende Gewürz hat einen sehr eigenen, leicht bitteren Geschmack und ein warmes Aroma. Er kann entweder getrocknet und gemahlen als Pulver verwendet werden oder man kauft die frische Wurzel, die es mittlerweile in Bioläden und gut sortierten Supermärkten zu kaufen gibt.

Wie verwendest du das gelbe Gewürz?

Das sonnengelbe Gewürz in der indischen Küche vielfältig eingesetzt und ist auch wegen seiner leuchtenden Farbe sehr beliebt. Es ist fester Bestandteil von den meisten Curry-Gewürz-Mischungen und wird überhaupt oft auch zum Färben von Speisen eingesetzt. Probiert auch mal ein Stück frische Kurkuma-Wurzel in einem frisch gemixten Smoothie.

Aber auch in diesen Gerichten wird es z.B. häufig angewendet:

  • Currys
  • Chutneys
  • zu Gemüsen wie Kürbis, Karotten, Spinat, Blumenkohl, Linsen
  • Nudelteig, wo es vor allem wegen seiner Farbe zugesetzt wird, ebenso in
  • Reisgerichten und Pilaws

Lecker schmeckt auch die Goldene Milch, die auch ein prima Getränk ist, wenn man gerade auf Kaffee verzichten möchte:

Goldene Milch - das Grundrezept

Goldene Milch – das Grundrezept

Gesunder und leckerer Trank für den ganzen Tag
Vorbereitungszeit 5 Min.
Zubereitungszeit 10 Min.
Arbeitszeit 15 Min.
Gericht Getränke
Portionen 1 Tasse

Equipment

  • 1 Topf
  • 1 Kochlöffel Achtung, kann sich verfärben.

Zutaten
  

  • 200 ml Milch Kuhmilch oder Pflanzenmilch, Hafer, Mandel, Kokos etc.
  • 1 TL Kurkumapulver
  • 1 cm Ingwerwurzel
  • 1 Prise Zimt
  • 1 Prise schwarzer Pfeffer
  • 1/2 TL Kokosöl

Anleitungen
 

  • Den Ingwer schälen und fein hacken.
  • Die Milch zusammen mit dem Kurkuma und dem Ingwer etwa 10 Minuten köcheln lassen.
  • Die Gewürze und das Kokosöl zugeben und rühren bis sich das Kokosöl aufgelöst hat.
Keyword optional vegan, Vegetarisch

Kurkuma in der Heilkunde

Kurkuma enthält eine Verbindung namens Curcumin, das für die leuchtende Farbe verantwortlich ist und mit verschiedenen gesundheitlichen Wirkungen in Verbindung gebracht wird. In der traditionellen Medizin Asiens und Indiens wird es seit vielen tausend Jahren geschätzt. Curcumin ist ein starkes Antioxidans, das den Körper vor Schäden durch freie Radikale schützen kann. Freie Radikale sind Moleküle, die zur Entstehung von Krankheiten wie Krebs und Herzkrankheiten beitragen können.

Curcumin hat außerdem entzündungshemmende Eigenschaften, was für Menschen mit entzündlichen Erkrankungen wie Arthritis von Vorteil sein kann. Die Forschung zur Wirkung von Kurkuma steckt allerdings noch in den Kinderschuhen und viele positive Effekte sind bisher wissenschaftlich nicht bewiesen, aber die Forschung ist in vollem Gange.

Seine Wirkung lässt sich wohl steigern, wenn es zusammen mit Fett und Pfeffer einnimmt, da es dann besser vom Körper aufgenommen wird.

Wo wächst Kurkuma?

Kurkuma ist eine Wurzel, die zu den Ingwergewächsen gehört und ist in Indien und anderen Teilen Asiens heimisch. Sie wird bis zu einem Meter hoch und hat hellgrüne Blätter, ähnlich wie Schilf. Die Kurkumawurzel wird frisch oder getrocknet und zu Pulver gemahlen verwendet, um das bekannte gelbe Gewürz herzustellen.

Wichtiger Hinweis 
Dieser Artikel enthält allgemeine Hinweise, die nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt wurden, er dient nicht der Selbstdiagnose oder -behandlung. Bitte konsultieren Sie bei gesundheitlichen Beschwerden immer Ihren Arzt oder lassen Sie sich von Ihrem Apotheker beraten.

Warenkunde Kurkuma

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Meine Bewertung