Zum Inhalt springen
Startseite » Löwenzahnsalat mit Ei und Speck

Löwenzahnsalat mit Ei und Speck

Wenn im Garten der ersten jungen Blätter des Löwenzahns aus der Erde spitzen, ist das ein Grund hinaus zu eilen. Aber nicht, um dem „Unkraut“ den Gar aus zu machen, sondern um die Blätter für unseren Löwenzahnsalat mit Ei und Speck zu ernten. Ganz früh im Jahr gibt es dann schon den ersten Frühlingssalat aus dem Garten, der einen tolle Vorspeise für ein Frühlingsmenu ist. Oder, mit Brot serviert, auch eine leichte Hauptmahlzeit. Dann reicht die Menge unseres Rezepts aber nur für zwei Personen.

Kein Löwenzahn im Garten?

Wer keinen Löwenzahn frisch aus dem Garten ernten kann, wird immer öfter auch auf dem Markt oder im Bioladen fündig. Wenn gar kein Löwenzahn aufzutreiben ist, geht notfalls auch Rucola als Ersatz. Im Winter schmeckt der Salat mit Radicchio statt Löwenzahn sehr fein.

Wie schmeckt Löwenzahnsalat?

Die Blätter des Löwenzahns haben eine bittere Note, deshalb sollten sie unbedingt jung geerntet werden. Sind sie zu alt, ist die Bitterkeit zu dominant. Der junge Salat hingegen hat genau das richtige Maß. Die Eier und der geräucherte Speck, in Bayern Wammerl genannt, nehmen dem Löwenzahn das Bittere und rundet den Salat ab.

Löwenzahnsalat mit Ei und Speck

Löwenzahnsalat mit Ei und Speck

Erster Frühlingssalat aus dem Garten
Vorbereitungszeit 10 Min.
Zubereitungszeit 15 Min.
Löwenzahn sammeln 20 Min.
Arbeitszeit 45 Min.
Gericht Salat
Land & Region Deutschland
Portionen 4 Portionen

Zutaten
  

  • 1 Schüssel jungen Löwenzahn
  • 2 hartgekochte Eier
  • 1 Zwiebel
  • 50 g geräucherter Speck

Anleitungen
 

  • Die Eier hart kochen und abkühlen lassen.
  • Den Löwenzahn waschen, putzen und klein schneiden (ca. 2 – 3 cm breite Streifen).
  • Die Zwiebel und den Speck fein würfeln.
  • Den Speck kross anbraten.
  • Alles vermischen und mit Essig, Öl, Salz und Pfeffer nach Geschmack abschmecken.
Keyword Frühlingsküche

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Meine Bewertung