Zum Inhalt springen
Startseite » Kontor 453 » Omas Kartoffelmaultaschen mit Zwetschgen

Omas Kartoffelmaultaschen mit Zwetschgen

Allein der Duft der frisch gebackenen Kartoffelmaultaschen mit Zwetschgen, der das ganze Haus erfüllt, ist ein Gedicht. Die Maultaschen gehören zwar definitiv nicht zur schnellen Küche, sind aber jede Minute wert.

Am Anfang steht der Kartoffelteig

Ein klassischer Kartoffelteig ist die Grundlage für unsere leckeren Maultaschen. Dafür werden am Vortrag gekochte, mehlige Kartoffeln mit einer Kartoffelpresse durchgedrückt und mit Mehl, Ei und Salz zu einem geschmeidigen Teig verarbeitet. Das ist zwar eine „Batzlerei“, aber wenn man einmal den Dreh raus hat, geht es gut.

Kartoffelteig in Stücken
Bereit zur Weiterverabeitung: Kartoffelteig, gerollt und in Stücke geschnitten

Die Maultaschen ausrollen und füllen

Wenn der Kartoffelteig die richtige Konsistenz hat, teilt Ihr ihn in gleichmäßige Stücke und rollt sie mit etwas Mehl aus. Darauf kommt dann ein Teelöffel Sauerrahm und zwei, bis drei Zwetschgen. Sie dürfen richtig voll sein. Wenn beim Backen etwas Fruchtsaft austritt, macht das gar nichts und gibt beim Backen sogar eine leckere Kruste. Nach dem Füllen werden die Seiten eingeschlagen und die Kartoffelmaultaschen in eine Auflaufform, in der schon ordentlich geschmolzenes Butterschmalz schwimmt, gelegt. Bestreicht die Kartoffeltaschen auch oben noch mit geschmolzener Butter, ein fettarmes Gericht werden die Maultaschen ohnehin nicht mehr.

Zwetschgenmaultaschen
Fertig gefüllt, bereits zum Falten

Der besondere Clou

Die Kartoffelmaultaschen werden dann eine knappe Stunde gebacken und sollten schön braun sein, bevor sie aus dem Ofen kommen. Wenn beginnen, Farbe zu bekommen, etwa zehn Minuten bevor die Maultaschen fertig sind, holt Ihr sie noch einmal kurz aus dem Ofen und begießt sie mit Sahne und bestreut sie mit Zucker. Das gibt eine besonders feine Kruste.

Serviert werden die Kartoffelmaultaschen dann am besten noch heiß, gerne mit einem Glas kalter Milch – entweder als süßes Mittagessen oder auch zum Kaffee. Wenn etwas übrig bleibt, könnt Ihr die Reste auch gut kalt essen.

Beste Kartoffelmaultaschen mit Zwetschgen
Die Maultaschen frisch aus dem Ofen, noch dampfend – ein Gedicht

Kartoffelmaultaschen mit süßer Füllung

Traditionsgericht aus Bayern, Böhmen und Österreich
5 von 2 Bewertungen
Vorbereitungszeit 45 Min.
Zubereitungszeit 45 Min.
Am Vortag 30 Min.
Arbeitszeit 2 Stdn.
Gericht Grundrezept, Hauptgericht
Land & Region Bayern, Deutschland, Österreich
Portionen 5 Portionen

Equipment

  • 1 Kochtopf
  • 1 große Reine
  • 1 Kartoffelpresse oder-reibe

Zutaten
  

  • 1 kg mehlige Kartoffeln
  • 250 g Mehl (nach Bedarf auch mehr)
  • 1 Ei
  • 1 TL Salz
  • 800 g Obst Äpfel, Marillen oder Zwetschgen
  • Sauerrahm oder Schmand
  • 60 g Butterschmalz
  • Butter nach Geschmack
  • Sahne nach Geschmack

Anleitungen
 

  • Die Kartoffeln am Vortag kochen.
  • Am Tag der Zubereitung schälen und durcheine Presse drücken oder reiben.
  • Den Kartoffelteig salzen und Ei und Mehl zugeben (so viel, dass der Teig geschmeidig ist und sich gut ausrollen lässt).
  • Eine Rolle formen und diese dann in 6 – 8 Stücke teilen.
  • Die Teigstücke ein wenig breiter als die Reine ausrollen und mit Sauerrahm oder Schmand bestreichen.
  • Darauf das Obst so verteilen, dass man noch eine Maultasche formen kann.
  • Nach Geschmack Zucker oder Zimtzucker über das Obst streuen.
  • Die Teigflecke vorsichtig zusammenrollen und die Seiten einschlagen.
  • Der Teig sollte nicht reißen, allerdings kann man kleine Löcher oder Risse gut ausbessern.
  • Butterschmalz in der Reine schmelzen lassen.
  • Die Maultaschen fächerförmig in das geschmolzene Butterschmalz legen.
  • Im Backrohr bei 180 Grad Ober- und Unterhitze ca. 50 – 60 Minuten backen, bis sie schön braun sind.
  • Die letzten 10 Minuten noch mit etwas Sahne und geschmolzener Butter begießen.
  • Die Maultaschen auf einem Teller anrichten und mit Puderzucker bestreuen.
Du hast das Rezept ausprobiert?Erzähle uns wie es war!
Rezept Kartoffelmaultaschen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Meine Bewertung