Zum Inhalt springen
Startseite » Kontor 453 » Rumschnitten Mitterfels

Rumschnitten Mitterfels

Ein leckeres Rezept, das vermutlich aus dem Bayerischen Wald stammt und nach dem kleinen Ort Mitterfels bei Straubing wurde. Die Rumschnitten schmecken sowohl in der Weihnachtszeit als auch einfach das ganze Jahr zum Kaffee.

Rumschnitten Mitterfels

Rumschnitten Mitterfels

Ein leckeres Rezept aus dem Bayerischen Wald
5 von 1 Bewertung
Zubereitungszeit 30 Min.
Glasieren 1 Std.
Gericht Plätzchen
Land & Region Deutschland, Österreich
Portionen 1 Blech

Zutaten
  

  • 6 EL warmes Wasser
  • 300 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 200 g Mehl
  • 100 g Speisestärke
  • 2 TL Backpulver
  • 1 Kappe Rum
  • 150 g lauwarme zerlassene Butter
  • Für den Schokoladenguss
  • 500 g Puderzucker
  • 10 EL heiße Milch
  • 10 EL Rum
  • 4 EL Kakao
  • 250 g geschmolzenes Kokosfett
  • 500 g Kokosflocken

Anleitungen
 

  • Die Eier sorgfältig trennen.
  • Das Eiweiß zu steifem Schnee schlagen und kaltstellen.
  • Die Eigelbe mit dem warmen Wasser sehr schaumig schlagen. Esslöffelweise den Zucker dazugeben und so lange weiterschlagen bis eine cremige Masse entsteht.
  • Den Rum zugeben.
  • Das mit dem Backpulver und dem Stärkemehl gemischte und gesiebte Mehl langsam von Hand mit dem Schneebesen unterheben.
  • Den steifen Eischnee und zuletzt die lauwarme flüssige Butter unterziehen.
  • Die Masse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech streichen.
  • Bei ca, 170 bis 190 Grad Umluft ca. 20 Minuten backen (nicht zu dunkel).
  • Nach dem Backen die Platte auf ein Gitter stürzen und das Papier vorsichtig abziehen.
  • Noch heiß in quadratische ca. 3×3 cm große Stücke schneiden.
  • Dann zugedeckt über Nacht stehen lassen (damit sie stabiler werden).
  • Die Zutaten für den Schokoguss miteinander verrühren.
  • Das geschmolzene Kokosfett löffelweise unterrühren.
  • Die Biskuitstücke ganz in die Schokomasse eintauchen.
  • Zum Schluss in den Kokosflocken wälzen.
Keyword einfach, Kaffee & Kuchen, Leckerei, Plätzchen, Vegetarisch, Weihnachten, Weihnachtsgebäck
Du hast das Rezept ausprobiert?Erzähle uns wie es war!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Meine Bewertung