Zum Inhalt springen
Startseite » Kontor 453 » Spinatspätzle

Spinatspätzle

Spinatspätzle sind eine feine Abwechslung zu den klassischen Spätzle. Sie schmecken entweder als Beilage zu kräftigen Schmorgerichten oder haben auch solo ihren Auftritt.

Spinatspätzle mit Käse als Hauptgericht

Wenn Ihr die grünen Spätzle als Hauptgericht genießen wollt, schmecken sie lecker als Käsespätzle zubereitet. Dafür einfach Zwiebeln in Butter anbraten, die Spätzle darin ebenfalls anbraten und anschließend mit ordentlich geriebenem Käse vermischen. Dazu Salz und Pfeffer – fertig ist eine sättigende und schnelle Mahlzeit.

Spinatspätzle

Leckere Abwandlung des Beilagenklassikers.
5 von 2 Bewertungen
Arbeitszeit 20 Min.
Gericht Beilage
Portionen 5 Portionen

Equipment

Zutaten
  

  • 5 Eier
  • 500 g Mehl ideal: Spätzlemehl
  • 1,5 TL Salz
  • 200 ml Wasser ca.
  • 150 g Spinat TK, aufgetaut
  • 2 Prisen Muskatnuss

Anleitungen
 

  • Mehl, Eier, Salz und Wasser mit dem Handrührgerät zu einem Teig verrühren, der zäh vom Löffel tropft.
  • 20 Minuten stehen lassen.
  • Den Spinat und die geriebene Muskatnuss zum Teig geben und fein pürieren.
  • In einen großem Topf Salzwasser zum Kochen bringen. Das Spätzlesieb auf den Topf legen und den Teig portionsweise ins Wasser schaben.
  • Wenn die Spätzle an die Oberfläche gestiegen sind, sind sie fertig und können in ein Sieb abgeschöpft werden.
  • Spätzle kurz kalt abbrausen und auf der Arbeitsplatte auf einem ausgebreiteten Küchtuch flach verteilen. Auskühlen lassen.
  • Weiter geht es mit der nächsten Portion Teig.
  • Solange wiederholen bis der ganze Teig aufgebraucht ist. Die letzte Portion könnt Ihr dann einfach mit dem Wasser ins Sieb schütten.
Du hast das Rezept ausprobiert?Erzähle uns wie es war!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Meine Bewertung