Zum Inhalt springen
Startseite » Thymian

Thymian

Thymian ist ein beliebtes Gewürz aus dem Mittelmeerraum und wird schon seit vielen tausend Jahren geschätzt. Er ist eine wichtige Zutat für viele Gerichte, sowohl für herzhafte als auch für süße. Thymian kann frisch oder getrocknet verwendet werden und ist das ganze Jahr über erhältlich, in gut sortierten Supermärkten auch frisch im Topf oder als Bund.

Wie schmeckt Thymian und wie wird er verwendet?

Das Gewürz hat einen frischen und aromatischen, aber leicht herben Geschmack und duftet dank seiner ätherischen Öle intensiv. Sein Aroma passt gut zu Fleisch, Geflügel und Fisch passt. Er wird auch zum Würzen von Eintöpfen, Suppen und Soßen verwendet, besonders in der Mittelmeerküche sind die kleinen Blättchen häufig in Gerichten anzutreffen. Probiert z.B. mal diese Ofengarnelen:

Generell passt Thymian gut zu:

  • Braten aller Art
  • Tomaten
  • Pilze
  • Zucchini
  • Auberginen
  • Oliven
  • Kartoffeln
  • Feta

Interessant ist sein Geschmack auch zu Süßspeisen oder zu Kombinationen von süßen Früchten mit etwas Herzhaftem, z.B. Aprikosen mit Hähnchen, Speck, Ziegenkäse und Äpfel oder auch einmal zu gegrillten Pfirsichen.

Wo wächst Thymian?

Thymian stammt ursprünglich aus dem Mittelmeerraum, und es gibt über 100 verschiedene Sorten des aromatischen Krauts. Er wächst am besten in gut durchlässigen, sandigen Böden in voller Sonne – Staunässe mag er gar nicht, er verträgt keine nassen oder schweren Böden. Auch in Mitteleuropa kann das Kraut an einem sonnigen Ort gedeihen, aber auch im Topf auf dem Balkon macht er sich gut. Ein Töpfchen Zitronenthymian oder eine andere feine Sorte auf dem Balkon oder im Garten ist auf jeden Fall einen Versuch wert. Er kann dann direkt frisch verwendet werden, einfach bei Bedarf ein paar Zweige abknipsen.

Was macht ihn so gesund?

Die Arzneipflanze des Jahres 2006 enthält eine Vielzahl gesunder Inhaltsstoffe. Das ätherische Öl, das Thymianöl, ist sehr konzentriert und hat antibakterielle, antifungale und antivirale Eigenschaften. Das Kraut enthält außerdem Flavonoide und andere Polyphenole, die Antioxidantien sind. Beliebt ist der bei Atemwegserkrankungen, Husten und Halsschmerzen, außerdem steckt er oft in Mundspülungen.

Thymian ist also nicht nur ein leckeres Gewürz für unser Essen, sondern auch gut für unsere Gesundheit.

Thymian in der Mythologie und Geschichte

Die alten Griechen verwendeten Thymian in ihren Bädern vor einer Schlacht und verbrannten ihn als Weihrauch in ihren Tempeln, den der Name leitet sich von thymos ab – das bedeutet Mut und Stärke. Thymian galt bei den Griechen auch als Mutmacher und wurde bei Begräbnisriten verwendet.

Bereits im mittelalterlichen Europa wurde Thymian als Gewürz, aber auch als Streukraut verwendet und sollte vor Ansteckung vor allen möglichen Krankheiten schützen. Die Viktorianer in England verwendeten Thymian als Symbol für Mut und die Herb Society of America trägt ihn immer noch in ihrem Emblem. Thymian wird auch in der Bibel erwähnt, sowohl im Alten als auch im Neuen Testament.

Wichtiger Hinweis 
Dieser Artikel enthält allgemeine Hinweise, die nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt wurden, er dient nicht der Selbstdiagnose oder -behandlung. Bitte konsultieren Sie bei gesundheitlichen Beschwerden immer Ihren Arzt oder lassen Sie sich von Ihrem Apotheker beraten.

Warenkunde Thymian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.